DEMENZBETREUUNG

Gerne unterstütze ich Sie bei der Betreuung Ihrer an Demenz erkrankten Angehörigen,welches oft eine große Belastung für die Familie ist.Zu Ihrer Entlastung biete ich eine kompetente Tagesbetreuung & Grundpflege an.

Dabei orientiere ich mich an die Validations – Methode von Naomi Feil.

 

Naomi Feil ist die Begründerin der Validations-Methode. Sie wurde 1932 in München geboren und wuchs in dem von ihrem Vater geführten Montefiore-Altersheim in Cleveland, Ohio, auf; die Mutter leitete dort die Abteilung für Sozialarbeit. Nach dem Erwerb des Masters Degree für Sozialarbeit an der Columbia University in New York begann Frau Feil ihre Arbeit mit alten Menschen. Frau Feil empfand die traditionellen Arbeitsmethoden mit ernstlich desorientierten sehr alten Menschen – ihren Klienten – als unbefriedigend und entwickelte aus diesem Grund zwischen 1963 und 1980 die Validations-Methode. 1982 veröffentlichte sie ihr erstes Buch “Validation, The Feil Method” (dtsch. Titel: Validation, ein Weg zum Verständnis verwirrter alter Menschen, 1990), das sie 1992 überarbeitete.

Ihr zweites Buch “The Validation Breakthrough” (dtsch. Titel: Validation in Anwendung und Beispielen), erschien 1993. Naomi Feil und ihr Mann haben zahlreiche Filme und Videos zum Thema Altern und Validation gemacht.

Frau Feil ist Executive Director des Validation Training Institutes (VTI) und in Nordamerika und Europa eine gefragte Referentin. Seit 1989 reist sie dreimal jährlich zu Vorträgen nach Europa und hält Workshops in Deutschland, den Niederlanden, Skandinavien, Frankreich, Belgien, Italien, Großbritannien und Österreich. Ihre Bücher sind auf französisch, niederländisch, deutsch, italienisch, finnisch, dänisch und schwedisch erhältlich.

 

Was ist Validation?

Validation ist eine Methode, um mit desorientierten, sehr alten Menschen zu kommunizieren. Diese Technik hilft Streß abzubauen und ermöglicht diesem Personenkreis, Würde und Glück wiederzuerlangen. Validation basiert auf einem empathischen Ansatz und einer ganzheitlichen Erfassung des Individuums. Indem man “in die Schuhe” eines anderen Menschen schlüpft und “mit seinen Augen sieht”, kann man in die Welt der sehr alten, desorientierten Menschen vordringen und die Gründe für ihr manchmal seltsames Verhalten enträtseln.

Die Validations-Theorie hilft uns zu verstehen, daß viele sehr alte, desorientierte Menschen mit der Diagnose Demenz vom Typus Alzheimer sich im Endstadium ihres Lebens befinden und danach streben, unerledigte Aufgaben aufzuarbeiten, um in Frieden zu sterben. Diese letzten Anstrengungen sind von wesentlicher Bedeutung und wir Validations-Anwender können sie dabei unterstützen. Mittels der Validations-Techniken bieten wir ihnen die Möglichkeit, sich verbal oder nonverbal auszudrücken. Validations-Anwender sind fürsorglich, sie urteilen nicht und stehen den geäußerten Gefühlen offen gegenüber. Wenn Ältere, desorientierte Menschen Gefühle ausdrücken können, die sie oft jahrelang unterdrückt hatten, nimmt die Intensität dieser Gefühle ab, sie kommunizieren besser und werden weniger häufig in ein fortgeschrittenes Stadium der Desorientierung abgleiten.

 

Validation bedeutet “für gültig erklären”, “wertschätzen”. Dieses Konzept von Naomi Feil dient der Einschätzung des Verhaltens von hochaltrigen, desorientierten Menschen. Im Gegensatz zum Realitätsorientierungsansatz wird bei der Validation die subjektive Realität der Menschen mit Demenz bestätigt. Mit der Methode der Validation wird versucht, den Grund für die Desorientierung zu verstehen, den Rückzug in die Vergangenheit und das Abgleiten in das von Feil so benannte “Stadium des Vegetierens” zu verhindern. Darüber hinaus soll das Selbstwertgefühl wiederhergestellt und das körperliche und psychische Wohlbefinden verbessert werden. Durch Validation soll der Person mit Demenz ihre Würde zurückgegeben werden.

 

Die Basis meiner Arbeit ist die Erinnerungsarbeit, angelehnt an die Lebensbiografie des Betroffenen.
Durch Erinnerungen die geschlossene Tür seines Gedächtnisses zu öffnen,erst einen Spalt und dann immer weiter….
 
Durch Erinnerungen Gedächtnis bzw. Gehirnzellen zu aktivieren, Sprache aktivieren,Beweglichkeit zu fördern,
alle Sinne anzusprechen und Selbstvertrauen in die noch vorhandenen Fähigkeiten zu vermitteln.
Eine intensive,individuelle und sinnvolle,der Erkrankung entsprechende Beschäftigung & Lebensgestaltung zu leisten ist mein Anspruch.
Es ist mir ein Anliegen, Lebensfreude,Spaß und Sicherheit zu vermitteln und eine Identität zu schaffen durch persönliche Atmosphäre…,
 
……damit Ihre Lieben so lange wie möglich in Ihrem vertrauten Umfeld leben können.
 
 
 
 

Hier finden Sie interessante Information über die neue Demenztherapie mit der Virtual Reality Brille!